Zusammenarbeit von Krankenkassen und Selbsthilfe

In NRW hat sich eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit von Krankenkassen/-verbänden und Selbsthilfe entwickelt. Auf Landesebene treffen sich die Krankenkassen/-verbände regelmäßig mit den legitimierten Vertretern der Selbsthilfe und sprechen u.a. über die Verteilung des Budgets, über die Gestaltung der Antragsformulare oder über weitere Unterstützungsmöglichkeiten. Als legitimierte Vertreter der Selbsthilfe werden die Sprecherorganisationen der Selbsthilfe auf Landesebene bezeichnet. In NRW sind dies der Fachausschuss Sucht (FAS NRW), die Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe NRW (LAG Selbsthilfe) und die Gesundheitsselbsthilfe NRW (Wittener Kreis). In diesem gemeinsamen Gremium wurden auch Maßnahmen zur Verbesserung der Kommunikation vereinbart.

Seit 2011 gibt es einen Internet-Auftritt unter www.gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de und 2016 wurde ein regelmäßiger Info-Brief aus der Taufe gehoben. Interessierte können sich auf der Startseite der GKV Homepage in den Verteiler eintragen und erhalten so alle Informationen über das Förderverfahren und über die Ergebnisse dieser Gespräche zwischen Krankenkassen und Selbsthilfe.

2014 wurde erstmals der Selbsthilfepreis NRW vergeben. Vier kreative Projekte von Landesorganisationen der Selbsthilfe wurden mit attraktiven Preisen bedacht und auf einer großen Veranstaltung der Öffentlichkeit präsentiert. Das Ausschreibungsverfahren für den Selbsthilfepreis 2017 hat gerade begonnen.

Auch mit den Vertreter/-innen der Selbsthilfe-Kontaktstellen treffen sich die Krankenkassen/-verbände in NRW. Dies sind die KOSKON (Koordinationsstelle für Selbsthilfekontaktstellen) und der LAK (Landesarbeitskreis der Selbsthilfekontaktstellen)

Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen haben – rufen Sie uns gerne an. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner/-innen der Krankenkassen/-verbände finden Sie hier.