§ 20h SGB V

Die Krankenkassen unterstützen und fördern seit vielen Jahren die Aktivitäten der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe durch immaterielle und finanzielle Hilfen.

Seit dem 1.1.2008 sind die Krankenkassen verpflichtet  die gesundheitsbezogenen Selbsthilfe mit einem gesetzlich festgelegten Betrag zu fördern. Nach § 20h SGB V sollen im Jahr 2017 pro Versicherten insgesamt 1,08 € für die Förderung der Selbsthilfe zur Verfügung gestellt werden.

Auch die Art der Förderung wurde gesetzlich festgelegt:

  • 50% sind für die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung und
  • 50% für die krankenkassenindividuelle Förderung vorzusehen.